Warum eine Webseite von der Stange nicht das Gelbe vom Ei ist

Genau am 6. August 1991, also vor fast 30 Jahren, wurde die allererste Webseite der Welt ins Internet gestellt. Seit damals ist enorm viel passiert. Nun schreiben wir das Jahr 2020 und es finden sich im Netz sagenhafte 1,7 Milliarden Webseiten. Doch ist ihnen oft nur ein kurzes Leben vergönnt. Denn im Schnitt beträgt die Lebensdauer einer Internetseite nur 44 Tage. Ob eine Unternehmens-Webseite nun zum Erfolg führt oder zur Eintagsfliege mutiert, ist von zahlreichen Faktoren abhängig.

Der Website-Baukasten feiert Hochkonjunktur

Immer mehr Selbstständige, insbesondere Firmengründer und kleine Betriebe, lassen sich vom Baukasten-Prinzip verführen. Denn Website-Baukästen sind extrem günstig und erlauben es, eine Webseite innerhalb kürzester Zeit zu realisieren.

Der Traum von der Lowe-Budget-Seite, die einerseits für ’n Appel und ’n Ei zu haben ist und andererseits vom Webseiten-Inhaber überhaupt kein Wissen voraussetzt, hat unzählige Anbieter von Baukasten-Systemen wie Pilze aus dem Boden sprießen lassen. Dabei wird oft das Blaue vom Himmel versprochen. Und wer gibt schon gerne viel Geld für etwas aus, das er auch zum Spottpreis haben kann?

Der Preisvorteil von Billig-Webseiten ist von kurzer Dauer

Egal, in welcher Branche wir uns bewegen, ein Merksatz ist universal: Qualität hat ihren Preis. So kann man nicht erwarten, dass eine Fertigpizza vom Discounter gleich gut schmeckt wie eine Pizza, die aus besten Zutaten hergestellt und im Holzofen zubereitet wurde. Auch kann ein Tisch, der von einem begabten Tischler entworfen und aus hochwertigem Holz kreiert wurde, nicht mit einem Tisch aus Sperrholz verglichen werden, der selbst mühselig zusammengeschraubt wurde.

Es steht außer Frage, dass sowohl liebevoll erstellte Waren als auch Billig-Produkte ihre Daseinsberechtigung haben. Auch gibt die Anzahl der Kunden den Produkten von der Stange Recht. Die Frage ist aber, WARUM sich derart viele Menschen nicht für die Qualität entscheiden. Ausschlaggebend ist einzig und allein der Preis.

Fakt ist jedoch, dass der anfängliche Preisvorteil auf Dauer nicht standhalten kann. Denn aufgrund der mangelhaften Qualität ist die Lebensdauer stark beschränkt. Oder das Produkt führt, beispielsweise in Bezug auf Fertignahrung, früher oder später zu gravierenden gesundheitlichen Nachteilen. In Hinblick auf eine Billig-Webseite bedeutet dies, dass sie potenzielle Kunden nicht überzeugen kann und in Folge auch keine gewinnsteigernden Eigenschaften hat. Eine Baukasten-Webseite ist zwar günstig, bringt das Unternehmen aber auch nicht weiter und ist somit – unterm Strich betrachtet – sinnlos.

Full-Service-Agenturen bieten Webseiten von hoher Qualität UND einen fairen Preis

Die Investition in eine maßgeschneiderte Firmen-Webseite lohnt sich für Unternehmen jeder Größe. Denn wer die Erstellung der Internetseite in professionelle Hände legt, der bekommt individuelle und ausgefallene Lösungen geboten. Nur eine Webseite, die sich von der Masse abhebt, erregt Aufmerksamkeit und lenkt in Folge das Auge der Besucher auf die jeweiligen Produkte oder Dienstleistungen.

Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen treffen mit einer Full-Service-Agentur eine gute Wahl. Denn eine solche kümmert sich um alles, was eine hochwertige Webseite auszeichnet: ein ansprechendes sowie modernes Design, eine optimale Darstellung auf allen Geräten (Responsive Design) und einen professionell erstellten Webcontent wie etwa gut recherchierte Texte und aussagekräftige Bilder und Videos. Eine Full-Service-Agentur bietet den großen Vorteil, dass man einen einzigen Ansprechpartner hat und die Kosten für die Firmenwebseite trotz hohen Qualitätsansprüchen in Folge viel geringer ausfallen.

Verfasst von

Inns Web

Das junge Unternehmen Inns-Web, aus Innsbruck Tirol, bietet Ihnen professionell gestaltete Responsive-Websites auf HTML5 und CSS3 Basis.